Chia-Leoparden-Milchbrot

Werbung – Könntet Ihr anhand der Zutaten erraten, was daraus einmal werden soll? Ohne die Überschrift gelesen zu haben natürlich. Nein? – Nicht so schlimm, ich könnte es sicher auch nicht. 😉

Diese Woche wurde über die allseits bekannte Facebook-Seite Heftig ein Milchbrot im Leopardenlook gehyped. Wie schon beim Japanischen Soufflé Käsekuchen im letzten Jahr, musste ich es einfach ausprobieren. Und im Gegensatz zum Käsekuchen kann ich sagen, dass das Leoparden-Milchbrot wirklich klasse ist.

Ich habe ein paar leichte Veränderungen am Rezept vorgenommen, um dem Ganzen noch das gewisse Etwas zu verleihen. Von der genialen Optik, mit der Ihr sicher jedes Kind an den Frühstückstisch bekommt, einmal abgesehen.

Zutaten

  • 250 ml Milch (+ 3 zusätzliche EL Milch)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Salz (im Originalrezept steht 1/2 TL)
  • 25 g Maisstärke
  • 50 g Butter
  • 375 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe (3,5 g) oder ca. 10 Gramm frische Hefe
  • 20 g Backkakao
  • 1 EL + 1TL Chia Samen
  • 125ml Wasser

Zubereitung I

  1. Milch, Vanilleextrakt, Salz und Maisstärke bei mittlerer Hitze in einem Topf köcheln lassen.
  2. Wenn sich die Masse verdickt sofort vom Herd nehmen und die Butter zufügen.
  3. Rühren, bis die Butter sich vollständig aufgelöst hat.
  4. In einer Schüssel für ca. 30 Minuten abkühlen lassen.
  5. Nun mit Mehl, Zucker und Hefe zu einem elastischen Teig verkneten.
  6. Teig halbieren und eine Hälfte beiseite stellen.
  7. Die zweite Hälfte nochmals halbieren und eine der halben Hälften mit 5 g Kakao, 1 EL Milch verkneten.
  8. Die andere halbe Hälfte mit 15 g Kakao und 1 EL Milch vermengen, um einen noch dunkleren Teig hinzubekommen.
  9. Die drei Teile zu Kugeln formen und abgedeckt bei Raumtemperatur 90 Minuten gehen lassen.


Zubereitung II

  1. 10 Minuten vor Ende der 90 Minuten 1 EL Chia Samen mit 125ml Wasser aufgiessen und 10 Minuten quellen lassen. Dabei immer wieder durchrühren.
  2. Nach 10 Minuten noch einen TL Chia Samen hinzufügen. (So wird den Samen nochmals etwas Wasser entzogen und sie werden nicht zu wässrig.)
  3. Nun die Teigkugeln in je 7 kleinere Kugeln unterteilen.
  4. Hellbraune Kugeln zu backformlange Teigwürste formen.
  5. Dunkelbraune und helle Kugeln ebenfalls zu Würsten rollen und flach ausrollen.
  6. Nun die hellbraunen Würste in den dunkelbraunen Streifen einrollen (siehe Bild unten; Inperfektionen verschönen an dieser Stelle das Endergebnis).
  7. Auf die hellen Teigstreifen je 1,5 TL Chia Samen streichen.
  8. Dann die dunkelbraunen Teigwürste in den hellen Streifen einwickeln (siehe Bild unten).


Zubereitung III

  1. Die Teigrouladen in eine eingefettete Kastenform geben und aufeinanderstapeln.
  2. Dabei ein eventuell gewünschtes besonderes Muster berücksichtigen, oder einfach wild zusammenstecken.
  3. Abgedeckt bei 50 Grad im Backofen gehen lassen, bis sich die Teigmenge in etwa verdoppelt hat.
  4. Handtuch abnehmen und den Teig mit Milch einstreichen.
  5. Teig 40 Minuten bei 170 Grad Umluft abbacken (Achtung: Jeder Herd ist anders!).
  6. Nach dem Backen vorsichtig aus der Form lösen.
  7. Genießen!

Am besten schmeckt es noch frisch aus dem Ofen, mit einer Scheibe Gouda belegt, oder mit etwas Nutella bestrichen. Ich gebe zu Bedenken: Es sieht aus wie ein Marmorkuchen, aber es schmeckt nicht annähernd ähnlich. Es schmeckt in der tat eher nach Brot. Mit etwas mehr Salz (wie ich oben schon erwähnt habe) wird es zu einem geschmacklich vollwertigen Brot.

Was kam zum Einsatz?

Zusatzinformationen „Chia Samen“

Chia Samen, das Powerfood der Maya, sind eine sehr ergiebige und gesunde Nahrungsergänzung, da sie reich an Antioxidantien, Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen sind. Sie stellen darüber hinaus eine der besten Omega-3-Quellen überhaupt (knapp 18g pro 100g). Hinzu kommen Vitamin A und B, Kalium, Bor, Zink, Folsäure sowie lebenswichtige Aminosäuren welche ebenfalls in den kleinen Samen enthalten sind. (Quellen: feinSTOFF.net und chia-samen.info)

Nährwerttabelle-Feinstoff-Chiasamen-400-
(Bildquelle: feinSTOFF.net; Stand: 10.01.2016)

Wie Ihr sehen könnt (Bild unten), fallen die Chiasamen nicht sehr auf im Brot, Ihr könnt also getrost auch die doppelte Menge nehmen, wenn Ihr dies wünscht. Durch die Konsistenz bedingt würde ich allerdings nicht zu viele nehmen, da ansonsten das Leopardenmuster darunter leiden würde. Auch sollte die empfohlene Höchstdosis nicht unbedingt überschritten werden. Auch wenn sie im Herkunftsgebiet Südamerika in rauen Mengen verzehrt werden, muss man sich als Europäer erst einmal daran gewöhnen.

Zusatzinformationen „Rohkakao Pulver“

Der Unterschied zu herkömmlichen Kakaopulvern mag auf den ersten Blick klein erscheinen, so sind es doch nur 3 Buchstaben „Roh“, dies hat jedoch große Auswirkungen auf den Nährstoffgehalt. Denn das Rohkakao Pulverwird bei der Herstellung nicht geröstet, sondern nur leicht fermentiert, schonend getrocknet und abschließend fein gemahlen. Dabei behält es eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen sowie einen süßlich-bitteren Geschmack. Dieser lässt sich auch im Brot noch leicht herausschmecken, was dem ganzen eine klasse schokoladige Note verleiht.

Serviervorschlag

 

Über einen Kommentar von Dir freue ich mich sehr!

%d Bloggern gefällt das: