Schoki zum Tag der Schokolade

Vor einiger Zeit schon, habe ich mir eine Gießform für Schokoladentafeln gekauft. Ich liebe Schokolade! Mein Motto ist ja bekanntlich: „So lange Kakao auf Bäumen wächst, ist Schokolade für mich Obst!“, und man soll ja täglich eine Handvoll Obst essen…

Nun habe ich dieses Jahr erfahren, dass es einen Tag der Schokolade gibt – MEIN Tag! Das ist also die Gelegenheit, einmal Schokoladentafeln selber zu machen. Und was soll ich sagen: Ich liebe es 😀

Hintergrundinfos zum Tag der Schokolade

Am 07. Juli ist es wieder soweit – es ist Internationaler Tag der Schokolade. Der Tag für Schokofans, Naschkatzen und mich.

Erfunden haben diesen Tag ausnahmsweise einmal nicht die Schweizer, sondern angeblich die Franzosen in 1995. Da es sich um einen internationalen Aktionstag handelt, kann man im Wahrsten Sinne des Wortes von grenzenlosem Genuss sprechen!

In Punkto Schokokonsum spielen wir Europäer im internationalen Vergleich ganz vorne mit. Mit einem stetig steigenden Pro-Kopf-Verzehr von rund 9,71 kg pro Jahr erliegen wir der süßen Versuchung zusammen mit der Schweitz weltweit am häufigsten.

In der Kölner Altstadt bietet das Schokoladenmuseum Nachkatzen einen interessanten Einblick in die Tradition der deutschen Schokoladengeschichte und zeigt die verschiedenen Produktionsschritte für Nikoläuse und Co.; probieren ist selbstverständlich gestattet. (Da war ich auch schon öfters.)

Tag der Schokolade temperieren

Zutaten (für 3 Tafeln)

  • 250g Kuvertüre, zartbitter
  • 2 TL Haselnüsse, gehackt

Tag der Schokolade Tafeln

Zubereitung

  1. Kuvertüre unter kontinuierlichem Rühren im Warmwasserbad auf 40-45 Grad erhitzen. Nicht mehr, da ansonsten das Milcheiweiß gerinnen kann (kleine Klümpchen), was nicht wieder umgekehrt werden kann.
  2. Kuvertüre auf 28-29 Grad abkühlen lassen, dabei immer wieder umrühren (sonst trennt sich die Kakaobutter vom Rest). ACHTUNG: Nicht in den Kühlschrank stellen, sondern bei Zimmertemperatur herunterkühlen! Ggf. lässt sich dies durch die Zugabe weiterer Kuvertüre beschleunigen.
  3. Nun nochmal um 1-2 Grad erwärmen (nicht heißer, sonst muss man nochmal von vorne beginnen).
  4. Gehackte Haselnüsse in die saubere und trockene Schokolafenform streuen.
  5. Geschmolzene Schokolade darübergießen.
  6. Schokoladenform mehrfach auf die Arbeitsplatte klopfen, um Luftbläschen heraussteigen zu lassen, so dass die Schokoladentafel überall schön glatt wird.
  7. Sobald die Schokolade beginnt anzuziehen, die Form für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  8. Herausklopfen und servieren!

Tag der Schokolade Tafeln

Wieso Schokolade mit Maya-Motiven?

Diese Frage lässt sich ziemlich einfach beantworten. Im Grunde gibt es zwei Argumente dafür.

  • Das eine ist, dass ich fast ein Jahr lang im Land der Maya und Azteken gelebt habe und mich der Mittel- und Südamerikanische Kulturkreis einfach fasziniert.
  • Das andere ist, dass Schokolade bei den Maya eine ganz besondere Stellung hatte.

Fröhlichen Tag der Schokolade

Schokolade bei den Maya

Gefäße, die zur Einnahme von Kakao benutzt wurden, wurden oft den Verstorbenen als Grabbeilage mitgegeben. Die Schokolade der Maya unterscheidet sich zu unserer heutigen sehr. Schokolade wurde getrunken und soweit bekannt nicht in fester Form konsumiert, auch wurde diese nicht gesüßt und hatte so einen eher bitteren, herben Geschmack. Auch wurde Kakao als Gewürz bei der Zubereitung von Speisen verwendet. Vermutlich betrachteten die Maya, wie auch die späteren Azteken, den Schaum auf der Schokolade als besonders köstlich. Die Methode der Maya auf der Schokolade Schaum zu erzeugen, war die Schokolade von einem Gefäß in ein anderes zu gießt. Einige klassische Rezepte der Maya stehen in der Rubrik Rezepte unter Maya Rezepte.

Kakao war bei den Maya kein Massenprodukt, sondern dem Adel vorbehalten war. Seine Bedeutung lässt sich erahnen, wenn man bedenkt, das Kakaobohnen bei den Maya und auch bei den Azteken als Zahlungsmittel verwendet wurden.

Tag der Schokolade TASSEN

WERBUNG

Wer meine Beiträge regelmäßig verfolgt, wird wissen, dass ich einen Fable für das Geschirr mit Gesichtern von 58products „TASSEN“ habe. Bei diesem Beitrag wurde ich mit der abgebildeten Vase unterstützt – Vielen Dank dafür!

Sehr schön finde ich die Idee mit dem seitlichen Loch im Mund der Vase. Man kann hier nicht nur eine einzelne Blume heraus gucken lassen, sondern auch andere witzige Dekorationsideen damit umsetzen, wie Ihr oben seht. Auch die Öffnung oben (für den Strauss) ist ordentlich groß, so dass man keine Kinderhände braucht, um die Vase von innen ordentlich zu reinigen.

Vase_entspannt_weiss

Über einen Kommentar von Dir freue ich mich sehr!

%d Bloggern gefällt das: